· 

Traummänner

Ich hab dann eine Liste gemacht, mit Pro und Kontra, das konnte ja nicht so weitergehen. Ich meine, was ich alles mitgemacht habe, die letzten Jahre – kannst du dich noch an Jérôme mit der Bierdeckelsammlung erinnern? Der beim Reden immer so gespuckt hat? Nein? Ich aber. Und es reicht! 

 

Bevor in meinem Profil demnächst ganz dick »beziehungsunfähig« steht, stell ich mich lieber in Sachen Beziehung komplett neu auf. 

 

Weil, wenn man sich umschaut, auf dem Markt, bei dem Angebot, was an Auswahl überhaupt noch verfügbar ist, kann man nur aus vollem Herzen sagen: Nein Danke! Vor allem bei denen, die einen von sich aus anschreiben – nicht in einer Million Jahren!

 

Da muss man selbst bei der Suche aktiv werden. Sich vorher nur klarmachen, wohin die Reise gehen soll, sonst tanzen sie einem ewig auf der Nase rum, das bringt einen keinen Schritt weiter. Also, schnall dich an, es geht los.

 

Treue. Das ist mal Punkt eins. Ich will einen Mann, der treu sein kann. Für mich da ist und mich nicht bei den ersten Schwierigkeiten abserviert. 

 

Nummer zwei: Keinen Stubenhocker. So von wegen, abends schön mit Bierchen vor dem Fernseher, das ist das höchste der Gefühle – nicht mit mir! So alt kann ich gar nicht werden, um immer nur zu Hause zu hocken – ich will was unternehmen, rauskommen, vor allem, wenn man sich gerade erst kennengelernt hat. Nicht nur Sport, Reisen, Restaurants, sondern auch ganz einfach mal einen langen Spaziergang in der Natur. Der Rest, das kommt sowieso, wenn man sich besser kennt, älter wird, die Ruhe. 

 

Und Selbstständigkeit ist mir wichtig! Er soll sein eigenes Ding machen, das steht ganz oben auf der Liste. Aber auch – ich weiß, das ist ein bisschen widersprüchlich – gerne bei mir sein. Ein bisschen emotionale Abhängigkeit ist auch nicht schlecht, das muss sich nur die Waage halten. Und »kuschelig« soll er sein! Nicht nur im Bett, wenn er geil ist, du weißt was ich meine, sondern auch so.

 

Das habe ich dann alles so, als Schlagworte, ins Internet eingegeben. Ich dachte, damit finde ich vielleicht, wenn ich Glück habe, so eine exklusive Paar-Agentur oder eine Dating-Seite mit Menschen, die es ernst meinen. Und jetzt rate, wo ich gelandet bin? Auf einem Profil! Ist doch irre, oder?

 

Das ist Gaspard. Nein, kein Franzose, gute Güte, alles, nur das nicht! Er sitzt gerade in einem Tierheim in München, ein Jack Russel Terrier, vier Jahre. Süß, oder? So verspielt, ein richtiger kleiner Sausewind. Aufgeweckt, ein Charakterkopf, kinderlieb, geht mit einem durch dick und dünn.

 

Ich denke, mit dem probiere ich es, wir haben ja jetzt schon so viele Gemeinsamkeiten. Und stubenrein ist er auch längst! Du siehst, nur Vorteile gegenüber meinem letzten Versuch in Sachen Beziehung, das könnte was werden. Und wenn es nicht klappt, er sich als Blindgänger herausstellt, gebe ich ihn einfach wieder zurück. Oder lasse ihn gleich einschläfern, das hätte ich mir auch bei dem ein oder andern Typen gewünscht, das kannst du mir glauben!

Download
Download | MINILOG | Traummänner
Lizenzfreier Monolog im Kurzformat.
MinilogTraummaenner.txt
Text Dokument 3.0 KB

Kommentar schreiben

Kommentare: 3
  • #1

    Kai (Freitag, 04 November 2022 07:24)

    Gaspard? Der Name kommt mir bekannt vor :-))))))

  • #2

    Chin Dang (Freitag, 04 November 2022 12:58)

    Very cool stuff

  • #3

    Mi (Freitag, 18 November 2022 08:33)

    Sehr lustig! Probiere ich gleich aus ...

Link zu den Minilogen


Lektorat Stephan Eckel: Camilla Winterroth www.camilla-liest.de